Wundbrand

Wundbrand

Eine ganze Familie wird mit einer Autobombe in Stockholm getötet. Ein kleiner Junge in Thailand klettert mit einem blutigen Rücken durch einen Stacheldrahtzaun. In dem fünften Buch über die Kommissare Olivia Rönning und Tom Stilton des schwedischen Autorenduos Rolf und Cilla Börjlind fügen sich die einzelnen Puzzlestücke mehrerer Verbrechen erst langsam zusammen. Die Autoren bauen zwei Handlungsstränge in Thailand und Stockholm auf, die sie erst im letzten Drittel des Buches gekonnt miteinander verknüpfen. Am Schluss kommt es zu einer überraschenden Lösung des Falles. Das Buch der Börjlinds, die auch viele erfolgreiche Krimi-Drehbücher fürs Fernsehen geschrieben haben, ist ein wahrer Actionthriller voller Verfolgungsjagden. Stilton kämpft à la Indiana Jones im thailändischen Dschungel gegen Schlangen, Krokodile und einem mörderischen Drogenhändler. In Stockholm gehen seine Kollegen dagegen eher einer klassischen, aber nicht weniger spannenden Ermittlungsarbeit nach. Das Autorenduo lässt viele aktuelle politische und soziale Missstände in sein Buch miteinfließen: die unmenschliche Verfolgung der Rohingyas in Myanmar, die MeToo-Debatte, Pädophilie, Drogenhandel, das Aussterben bedrohter Schuppentiere in Asien und die heutige Technologie, die uns „Gefangene in einem Gefängnis“ werden lässt. Zu alldem kommen noch die privaten Probleme aller Ermittler. Es wirkt zuweilen ein wenig überfrachtet und allzu sehr bemüht, aktuelle Bezüge herstellen zu wollen. Dagegen ist der Titel „Wundbrand“ (Kallbrand) gut gewählt, er bezieht sich auf die körperliche und seelische Verfaulung der Menschen, die durch gewaltsame Übergriffe sowohl beim Täter als auch beim Opfer entstehen. (sf)

Cilla und Rolf Börjlind: Wundbrand (Kallbrand).

Aus dem Schwedischen von Susanne Dahmann und Julia Gschwilm

Btb Verlag, 528 S. 16 €

By |2019-09-24T10:33:11+00:00September 24th, 2019|Buchrezensionen|0 Comments

About the Author: