Isoldes Flucht aus der DDR – eine wahre Geschichte

Isoldes Flucht aus der DDR – eine wahre Geschichte

Der Schwede Hans Christian und die DDR-Bürgerin Isolde begegneten sich 1965 in einem Zug in Ostberlin und verliebten sich sofort ineinander. Doch die Berliner Mauer stand zwischen ihnen. Es sollte sich jedoch zeigen, dass ihre Liebe grenzenlos war. Sie schmiedeten einen höchst gefährlichen Fluchtplan. Hans Christian wollte Isolde mit einer Cessna über den Eisernen Vorhang fliegen. Dafür nahm er vierzig Flugstunden. Obwohl sie alles minutiös und bis ins Detail geplant hatten, lief doch einiges schief. Warum der erste Fluchtversuch misslang und wie der zweite Anlauf 1966 ablief, schildern die beiden, die heute immer noch glücklich verheiratet sind, in diesem Buch, das sie sowohl auf Schwedisch als auch auf Deutsch verfasst haben. Ihr spektakuläres Unterfangen ist auch im Berliner Mauermuseum am Checkpoint Charlie dokumentiert. Mit dieser Veröffentlichung nach über 50 Jahren, wollen die beiden der Nachwelt ein Zeugnis der damaligen Zeit ablegen. Es ist ein spannendes und zugleich romantisches Buch, das auch mit Fotos eindrucksvoll Einblick in die Zeit während des Kalten Krieges gibt. (sf)

Hans Christian Cars: Isoldes Flucht aus der DDR – eine wahre Geschichte (Flykten över järnridån – en sann historia). Verlag der Anderen, 213 S., 19 €, zu bestellen unter www.booklaunch.io/hccars/isoldes-flucht

By |2020-03-13T16:41:50+00:00März 12th, 2020|Buchrezensionen|0 Comments

About the Author: